Jäten im Paradies

Veranstaltungsreihe im Milower Land

JÄTEN IM PARADIES

JÄTEN IM PARADIES ist Begegnung und Austausch zwischen Kunstorten und Menschen, Künstlern und potentiellem Publikum. Es bietet Veranstaltungen aus unterschiedlichen Kunstrichtungen -Tanz, Virtueller Realität, Theater, Kunst- und professionell geleitete Workshops für Musik, kreatives Kochen, Video u.a. Den Abschluss bildet eine inszenierte Busreise durch Land und Künste der Gemeinde Milower Land. Die Busreise verbindet vorhandene Kulturorte mit moderner künstlerischer Auseinandersetzung.
Infos: www.jaetenimparadies.de

Spieltermine:
16.Juni  2019, 14 - 19 h: Kunsthof Galm
24.August 2019, 18 h: Kunsthof Galm
7.-11.Oktober 2019 Workshop kreatives Kochen

zum Projekt

Cyber-Thriller um Macht und Einfluss (UA)

The Influencer

Nach so vielen Wahrheiten, mythologischen Einstreuungen und so wenig Zukunftsaussicht ist das Publikum nach 80 Minuten erschöpft, aber begeistert. Redlich gibt es sich Mühe, so lange wie möglich zu applaudieren. Es gibt Folgevorstellungen und hoffentlich viele Einladungen an andere Bühnen. Denn dieses Stück ist das eindrucksvollste, was in diesem Jahr zu erleben gewesen sein dürfte. (Michael S. Zerban in on-ton.online 15.11.2018)

Spieltermine:
29. Mai - 1. Juni 2019: atelier mobile im Quartier am Hafen Köln
24. August 2019: als filmisches Hörspiel auf dem Kunsthof Galm, Brandenburg (im Rahmen von JÄTEN IM PARADIES)
12. - 14. September 2019: als filmisches Hörspiel auf dem Festival der Kulturhauptstadt Plovdiv, Bulgarien
9. November 2019: KuB, Bad Oldeslohe
Oktober/November 2019: Zeiss Planetarium, Bochum

zum Projekt

ein theatrales Requiem

Heroes

„Ein theatrales Requiem“ nennt Bleikamp den Abend, der sich locker und leicht, mal fluffig-albern mal philosophisch-tiefgründig um die sehr unterschiedlichen Musiker, die nur in ihrer Bedeutung und Größe Gemeinsamkeiten haben, dreht. Das Publikum wird auch gefordert: beim Karaoke zu einem Motörhead-Konzertmittschnitt. Amy serviert derweil Ohrstöpsel oder Schnaps. Paartanz mit Prince, Lemmy und Amy erwartet ein paar Glückliche zu einer ziemlich guten Bowie-Parodie. Insgesamt ein schöner anarchischer Abend, gespielt von einem klasse Ensemble mit vielen tollen Erinnerungen an vier grandiose Künstler. (Choises)

Spieltermine:
Herbst  2019: KuB, Bad Oldeslohe

zum Projekt

nach Samuel Beckett - eine Tanz-Theater-Performance

ROCKABY

Bewegung muss nicht stumm bleiben, sondern darf sich entäußern. Während Anja Lais den Text einspricht, agiert Jimenez in schwindelerregender Höhe über den Dächern von Raderthal. Das Publikum ist ganz nah dran an der Dramatik dieses Dialogs und dem zunächst noch fröstelnden Körper der Tänzerin. Nur das Glas ist zwischen uns, die wir in jedem Moment unsere Rolle als Voyeure spüren, und dem Kampf hinter der Scheibe. Dieses Glas wird dann auch zur Metapher der Ohnmacht, gleich einer Fliege, die im Einmachglas festsitzt, wird es für diese Frau keine Rettung geben. Das ist der Abgrund in jedem einzelnen Leben, den Beckett so entschieden auszumessen vermochte. „Rockaby“ präsentiert sich als eine starke Produktion, deren Erlebnis man in den Alltag mitnimmt. (Thomas Linden, Choises 02/15)

Spieltermine:
25. Februar 2019, 20 h: LABOR Projektgalerie, Köln

zum Projekt

ein theaterabend als angewandte utopieforschung (UA)

ERSCHÖPFTE DEMOKRATIE

"Die 'ERSCHÖPFTE DEMOKRATIE' ist keine frontaltheatermäßige Berieselung, sondern eher eine Art Mitmacherfahrung. ... Und während du da so sitzt und sich diese Ideen entwickeln, da hat man dann öfter so den Moment, wo man denkt: Ja, warum eigentlich nicht? ... Das alles ist so ein radikal positiver Abend. Diese Utopien inspirieren, das hat man dann auch in der anschließenden Publikumsdiskussion gemerkt, wo die vorgestellten Ideen leidenschaftlich weiterdiskutiert wurden." Michael Hölzen in: rbb Radioeins

Spieltermine:
2. - 5. April 2019, 19 h: Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, München

zum Projekt

Theatrale Musik-Skulptur (UA)

BLUR

6 MINIATUREN ZUR UNSCHÄRFE:
PHYSIK, PSYCHOLOGIE, FOTOGRAFIE, FUZZY LOGIC, WIRTSCHAFT und POLITIK

Der Kampf um Deutungshoheit kennt viele Verlierer – vor allem jene, die ... versuchen, Realität als Modell aufrechtzuerhalten. Ausgerechnet die Künstler, sonst vor allem als Fiktionsverwalter aktiv, sehen sich nun in der Verantwortung, die Landkarte der Wahrheit neu zu vermessen. Statt die neuerdings unrealistisch daherkommende Realität zu beklagen, wagt das theater-51grad einen kreativen Brainstorm jenseits des Fingerzeigs und hinterfragt die Fähigkeit unvoreingenommener Wahrnehmung. (Robert Cherkowski, Choices 11/17)

™1.6]DELTAx_PHYSIK / ™2.6]Paralyzed_PSYCHOLOGIE / ™3.6]HypeReal_FOTOGRAFIE /
™4.6]UND:ODER:NICHT_FUZZY LOGIC / ™5.6]Smart Factory_WIRTSCHAFT /
™6.6]Souveräne Unschärfe_POLITIK / und alle 6 Teile als theatrale VR-Installation

Spieltermine:
15. Juni 2019: als virtuelles Theater BLUR auf dem Kunsthof Galm, Brandenburg (im Rahmen von JÄTEN IM PARADIES)

zum Projekt