wehr51

PROFIL

GESELLSCHAFT & THEATER
Schwerpunkt von WEHR51 ist die Umsetzung eigener Konzepte und Theater­­texte, die sich aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen widmen. Einher geht die Suche nach neuen dramaturgischen Ansätzen, die an außer­gewöhnliche Aufführungsorte führen und immersive Kunstformen beinhalten. In der künstlerischen Auseinandersetzung bestimmt der Inhalt die Form. Ausgangsidee und Thema geben den dramaturgischen Ansatz vor, bei dem die Tools Schauspiel, Tanz, Musik, Video u.a. gleichwertig kombiniert und erweitert werden. So entsteht ein vielfältiger Spielplan aus ‚hybriden’ Inszenierungen, die Schauspiel-Video-Hörspiel, Live-Painting&Tanz, Tanz-Theater, theatrale Musik-Skulptur, ‘Neue Musik’-Theater und theatrale VR-Installa­tion umfassen und nicht mehr in die klassische Genrebegriffe eingeordnet werden können.

PUBLIKUM & INSZENIERUNG
WEHR51 versteht das Publikum als Teil der Inszenierung. Dabei geht es nicht darum, das Publikum zum Mitmachen zu zwingen oder es zu belehren, sondern es gilt den Menschen sinnlich zu erwärmen, die Themen zu hinterfragen und neu zu denken. Seit Jahren experimentieren Andrea Bleikamp und Rosi Ulrich mit dramaturgischen Strategien und besonderen Settings für die Zuschauer, und setzen sich seit 2013 gemeinsam mit Jens Standke, Sergej Maingardt und Sibin Vassilev verstärkt mit dem Einsatz neuer technischer Mittel und Medien auseinandergesetzt, experimentieren mit Surround-Systemen, mit raumfüllenden überlagernden Videos, mit Virtual Reality u.a.

EXCHANGE-PROGRAMME
Darüber hinaus ist es für das WEHR51 von besonderem Interesse mit den Zuschauern ins Gespräch zu kommen und den Austausch zu fördern. In Zeiten der einfachen Schlagwörter, der verkürzten Formulierungen, des (nicht nur) sprachlichen Populismus und der Tendenz dem Anderen gar nicht mehr zuhören zu wollen oder zu können, wird es auch für die darstellenden Künste immer wichtiger, sogenannte „Exchange“-Formate anzubieten, die sich einer Diskussionskultur auf Augenhöhe verpflichtet fühlen. Dabei muss es auch darum gehen, Publikum aus unterschiedlichen Lebenszusammenhängen, divergierendem kulturellen wie sozialen Umfeld und verschiedenen Alters zusammenzubringen – um unterschiedliche Erfahrungen erlebbar zu machen.

PEOPLE
Neben den beiden Leiterinnen Andrea Bleikamp (Regie) und Rosi Ulrich (Text/Dramaturgie) finden sich im WEHR51 der Bühnen- und Kostümbildner Claus Stump, die Komponisten Sergej Maingardt und Sibin Vassilev, die Video-Künstler Jens Standke, Jaqui Dresen und Kerstin Unger, die Tänzer-Choreografinnen Bibiana Jiménez und Sara Blasco Gutiérrez u.a.